Composer cross-reference: [Ascertained]
Subject: Tutors (inst.)
Original Title: [without title]
[introductory words, p. 10:] Bey dem Clavierspielen kommt in Betrachtung: [...]
Material:
  • Source type:
    Source type: Manuscript copy
    Content type: Notated music
    Material:
    Format, extent: text document: p. 9-24 (9 und 24 leer)
    Dimensions: 17,5 x 22 cm
    Watermark description:
    [unidentifiable]
    Copyist:
Former owner: [Ascertained]
Former owner: [Ascertained]
Former owner: [Ascertained]
Former owner: [Ascertained]
Former owner: [Ascertained]
Former owner: [Ascertained]
Notes: Anonym überlieferte Klavierschule. Sie lehnt sich inhaltlich an Daniel Gottlob Türks Klavierschule oder Anweisung zum Klavierspielen (1789) an (vgl. Zietz, S. 106).
Anfangsworte: "Bey dem Clavierspielen kommt in Betrachtung: | 1.) Das Griffbret, Claves, Tastatur, oder Tasten. | 2.) Der Werth der Noten, Pausen, u. übrigen Zeichen. | 3.) Die Applicatur, oder die Fingersetzung. [...]"
Unbekannter Schreiber.
Die Klavierschule findet sich im 2. Faszikel eines Konvolutbands mit Klaviermusik J. S. Bachs und weiterer anonymer Komponisten (teilweise Johann Gottfried Moses?).
Bleistiftvermerk "No. 1" auf der ersten, leeren Seite der Lage (p. 9).
External Links:
Bach Digital
Bibliographic reference: p. 61f., p. 106.
Library (siglum) shelfmark: Mus.ms. Bach P 803 (2)
RISM ID no.: 467300602
Last update: October 16, 2022