Scoring summary: lute
Original Title: [modern spine title:] Lauten- | Tabulaturen
Material:
  • Source type:
    Source type: Manuscript copy
    Content type: Notated music
    Date:
    1550-1570 (1550c-1570c)
    Material:
    Format, extent: parts (tablature): 138f.
    Dimensions: 33,5 x 23 cm (das Format der Blätter nicht einheitlich, siehe besonders f.67-76 und 92-95).
    Watermark description:
    1) [bear]; 2) [coat of arms]; 3) [coat of arms of Augsburg]; 4) [coat of arms of Kaufbeuren]; 5) [coat of arms of Kempten]; 6) [coat of arms of Landsberg]; 7) [coat of arms of Memmingen]; 8) [coat of arms of Schrobenhausen]; 9) [coat of arms with star and chevron]; 10) [snake]; 11) [trimount with cross]; 12) K [in circle]; 13) P [gothic letter with coat of arms]
    Notes:
    Papier.; Nummerierung der Stücke und Foliierung modern; bei f.21-24 die alte Foliierung 1-4, bei f.127r-129r (rechts unten) die alte Seitenzählung 1-5.; Unbeschriebene Seiten: f.1r, 12v, 14v, 17r-20v, 32v, 34v, 37v, 49v-50v, 59v, 63r, 72r, 73v-76v, 78v, 79v, 83r, 84v, 94v, 108v, 114v, 115v, 116v, 117v (rastriert); 29v, 62r-62v, 63v, 64v, 65v, 66v, 80v, 85r, 87v, 90r, 91v, 95r-96r, 97v-98r, 100r, 101v-102r, 103v-104r, 105v, 106v, 110r-112v, 119v-120r, 121v, 122v, 137r, 138v.
    Binding note:
    Binding note: Einband aus dem Jahr 1967.
Shelfmark (olim): 248
Former owner: [Ascertained]
Former owner:
Other: [Ascertained]
Notes: Italienische Lautentabulatur.
Von verschiedenen Händen geschrieben.
Die Titel werden meist am Schluss des Stückes mit einem Finis-Vermerk angegeben.
Komponisten sind nur selten genannt. Mehrere Stücke wurden – wahrscheinlich noch im 16. Jahrhundert – von einer weiteren Hand durchgestrichen.
Ursprünglich Teil einer größeren Sammlung einzelner Blätter und Bogen, die erst um die Mitte des 19. Jahrhunderts nach Formaten getrennt und gebunden wurden (siehe auch D-Mbs Mus.ms. 267, 1511 c und 1511 d, wo zum Teil die gleichen Schreiber vertreten sind).
Vom Augsburger Ratsherren Johann Heinrich Herwart gesammelt, kamen sie 1586 nach dessen Tod zusammen mit seiner umfangreichen Bibliothek in den Besitz des Herzogs Wilhelm V. von Bayern.
Provenienz und Zeitpunkt der Entstehung sind, der Vielzahl der Schreiber entsprechend, nicht einheitlich. Da jedoch die meisten Wasserzeichen aus schwäbischen Papiermühlen stammen, dürfte die Mehrzahl der Aufzeichnungen in der näheren Umgebung von Augsburg entstanden sein, und zwar, wie aus dem Repertoire hervorgeht, etwas im Zeitraum zwischen 1550 und 1570.
1967 wurde die Handschrift auseinandergenommen und zum großen Teil neu geordnet und nummeriert. Zur Konkordanz der alten und neuen Foliierung sowie Nummerierung vgl. KBM 5/2, p.37-38.
Blattzählung von Julius Joseph Maier, mit Vermerk "J.J. Mr." unter dem letzten Eintrag.
Summarisches Inhaltsverzeichnis von Maier auf beiliegendem Blatt.
Bibliographic reference: no.248 p.24-38 214-215


Library (siglum) shelfmark: Mus.ms. 266
RISM ID no.: 456054384
Last update: June 11, 2023