[Ascertained]
Solve jubente Deo, V (6)
manuskriptstatement.other D-BGDks , WAF Inv.-Nr. M III a 121
Dedicatee: [Ascertained]
Scoring summary: V (6)
Language of Text: Latin
Subject: Motets, Sacred songs
Scoring: S, A (2), T (2), B
Original Title: [without title]
Material:
  • Source type:
    Source type: Other
    Content type: Other
    Material:
    Format, extent: other: Durchmesser der Steinplatte: 134 cm
Former owner:
Incipits:
1.1.1; S
Solve jubente Deo, terrarum Petre
1.1.2; A 1
Solve jubente Deo, terrarum Petre
Other: [Ascertained]
Notes: Es handelt sich um einen Liedertisch mit einer geätzten Steinplatte in einem Rahmen aus Holz, hergestellt von Caspar von der Sitt. Der fast vollständige Notentext der zweiteiligen Motette bildet den äußeren Rahmen der reich verzierten und ursprünglich auch kolorierten Steinätzarbeit, so dass man die Motette singen könnte, wenn man sich um den Tisch gruppiert. Allerdings ist der Bassus am Schluss aus Platzgründen etwas gekürzt.
Widmungsinschrift auf der Tafel, in einem ringförmigen Textband, innerhalb des Wappenkranzes mit 34 Stadtwappen: "Dem Durchleüchtigen Hochgebornen Fürsten vnd herrn, Herrn Wilhelmen, Pfaltzgrafen bey Rhein, Hertzog in Nidern und obern Bayern etc., Ist diese Rundtaffeln, darauff ihrer Fl.Gn: sampt derselben Fürstentumb, 34. Stätt Wappen, auch 144. Teütsche Vers, vnd schone Geistliche Gesang, zu ehren gemacht, im Jar 1591."
Eintrag im Inventarium der herzoglich bayrischen Kunstkammer, f.220v (214) no.3371, bzw. f.245r, no.3340 (zitiert nach WallnerM 1912, p.155): "Ein runde weiss stainene dafl von gsang, wappen, Planeten mit dem Bayrischen wappen, geetzt vnd mit farben aussgestrichen, in holtz eingefasst." Der Tisch wurde, wahrscheinlich Ende des 18. oder Anfang des 19. Jahrhunderts verkauft, aber schon in den 1830er Jahren durch den damaligen Kronprinzen und späteren König Max II. in Augsburg wieder für das Haus Wittelsbach erworben. Er stand zunächst im Königlichen Schloss Hohenschwangau und kam von dort ins Königliche Schloss Berchtesgaden.
Abbildungsnachweis: Wittelsbacher Ausgleichsfonds, München
Eine Originalpause der Steintafel befindet sich in D-Mbs unter der Signatur 2 Mus.pr. 7319.
Liedertisch Anfang Discantus: http://muscat.rism.info/system/digital_objects/attachments/000/003/282/original/6088.jpg
Gesamtansicht des Liedertischs: http://muscat.rism.info/system/digital_objects/attachments/000/003/283/original/6089.jpg
Bibliographic reference: p.154-338 vol.1, p.123-129 vol.5, p.158-164
Library (siglum) shelfmark: WAF Inv.-Nr. M III a 121
RISM ID no.: 450113059
Last update: May 26, 2023