Collection
Motetten und geistliche Lieder
Other title: 211 Motets, 211 Sacred songs
D-Rp , C 119
Composer cross-reference: [Alleged]
Dedicatee: [Ascertained]
Subject: Motets, Sacred songs
Scoring: org
Original Title: [without title]
Material:
  • Source type:
    Source type: Manuscript copy
    Content type: Notated music
    Date:
    1590-1593
    Material:
    Format, extent: 1 part
    Dimensions: 31 x 21,5 cm
    Parts held and extent: org: 188 f.
    Copyist: [Ascertained]
Former owner: [Ascertained]
Former owner: [Ascertained]
Notes: Alte Foliierung mit Tinte von 1 bis 179; zu Beginn drei, am Schluss fünf (Index) ungezählte Blätter und ein Leerblatt. Unbeschriebene Seiten: Ir, 3v-4r.
Ohne alte Numerierung der Stücke.
Von einer Hand geschrieben, zu Beginn ein Stück vom Komponisten Homberger nachträglich hinzugefügt. Schreiber ist Andre[as] Pleninger (1555-1607), von 1585 bis um 1598 Organist in Gmunden (vgl. Scharnagl, p. 207-208).
Daten bei einigen Stücken: 1590 (no. 188, 190), 1591 (no. 164), 1592 (no. 109, 149). Bei zwei Stücken Widmungstexte an die Senatoren von Gmunden (no. 188) bzw. an Pfarrer Urban Engelstorffer (no. 190).
Alle Stücke sind vollständig textiert, die Textincipits auch als Überschriften. Text und Notenzeilen laufen über die beiden aufgeschlagenen Seiten, der Text ist z. T. schwer zu lesen. Ohne Textunterlegung bzw. ohne Überschrift sind die Nummern 1, 6, 8, 9, 10, 12, 13, 16, 18, 21-23, 31, 38, 160, 162, 191, 194, 195, 197 und 203.
Der Index am Schluss enthält die alphabetisch geordneten Textanfänge der intavolierten Motetten mit Komponistennamen und Blattangabe.
Wasserzeichen: Stern im Schild (= Kaufbeurer Stadtwappen), ähnlich Briquet 1025 (nachweisbar in Steyr 1569).
Originaler Einband. Beschriebene Pergamentfragmente (Missale, Ende 15. Jhd.). Auf dem Vorderdeckel Besitzvermerk: Andre Pleninger Organist; Etikett mit handschriftlicher Signatur C.
Ovalstempel "Proskesche Musikbibliothek Regensburg" und Etikett mit Signatur C 119 auf der Innenseite des Vorderdeckels.
Herkunft: Nach Scharnagl dürfte die wohl 1592/93 abgeschlossene Tabulatur in Gmunden entstanden sein, wie auch die intavolierten Kompositionen oberösterreichischer Kantoren vermuten lassen. Das Manuskript gelangte mit dem Nachlass von Dominicus Mettenleiter (1822-1868) in die Proskebibliothek.
Enthalten sind Motetten, die überwiegend auch gedruckt vorliegen. Nach Scharnagl (p. 207) ist die Übertragung notengetreu, ohne instrumentale Umformung.
Bibliographic reference: p. 105 p. 305-312 p. 59
Library (siglum) shelfmark: C 119
RISM ID no.: 1001176516
Last update: June 25, 2023