Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Bach, Johann Sebastian

Himmelskönig sei willkommen
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: V (3), Coro, orch
    Textdichter: Franck, Salomon [Conjectural]
    Sprache: Deutsch
    Schlagwort: Sacred songs, Cantatas
    Liturgische Feste: Dominica Palmarum, Dominica Esto mihi, Mariae (B.V.) Annuntiatio, Passio Domini
    Werkverzeichnis: BWV 182; BC A 53 / A 172
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [cover title, in C. P. E. Bach's hand:] Tempore Passionis | aut Esto mihi | aut F. Mar. Annunc. | in specie D[omini]c̅a Palmaru[m] | a | 4 Voci | 1 Flauto | 1 Violino o Hautb. | 1 Violino rip. | 2 Viole | e | Continuo | di | J. S. Bach. [above, in C. F. Zelter's hand:] Himmelskönig, sey willkommen! | No. 42. | Palmarum
    Material:
    • 10 parts - S, A, T, B, vl [solo], vl [in ripieno], vla 1, vla 2, vlc, fl dolce - 4, 4, 4, 4p., 4, 4, 4, 4, 8p., 4p.
      Partial autograph: 1714 (oder später); Wasserzeichen: [shield with portruding fork, therein letter P, consisting in two lines:] P [countermark: letters, consisting in two lines] MK [= Michael Keysner] [S, A, T, B, fl dolce, vl (solo) - Weiß no. 43], [crowned coat of arms of Saxony with crancelin, flanked on each side by letter A - above letters, consisting in two lines, in banderole:] WEHZSICVBEW [no countermark] [vl (ripieno), vlc - Weiß no. 36], [crowned coat of arms of Saxony with crancelin, flanked on each side by letter A - above letters, consisting in two lines, in banderole:] WEHZSICVBEW [no countermark] [vla 1-2 - Weiß no. 37], [cursive letter "W" in cartouche:] W [no countermark] [cover]; 34(,5) x 20(,5) cm (vl in ripieno: 33,5 x 20 cm; cover: 33,5 x 20,5 cm)
      Schreiber: Schubart, Johann Martin [Ascertained]; Schreiber: Copyist Anon. W 6; Schreiber: Bach, Carl Philipp Emanuel [Ascertained]; Schreiber: Zelter, Carl Friedrich [Ascertained]
      Bemerkungen zum Material: Seiten größtenteils mit 12 bis 13 Systemen rastriert. Durchlaufende bibliothekarische Bleistiftpaginierung in eckigen Klammern ([1]-[66]). Tinte vielfach durchgeschlagen (Tintenfraß)
      Papier leicht bis mäßig gebräunt. Restaurierte Handschrift
      Einband: Umschlag aus grau-blauem Konzeptpapier (verstärkt) mit Titelaufschrift von der Hand C. P. E. Bachs. Eine alte braune Pappmappe ist nicht mehr vorhanden. {{brk}} Die Handschrift wird seit der Restaurierung in einer Kassette gelagert.
    • 1 part - vl, other parts in D-B Mus.ms. Bach St 47a
      Partial autograph: 1724; 1724
      Wasserzeichen: [crescent moon with profile] [countermark: letters, consisting in two lines, in cartouche:] IMK [Weiß no. 97]; 35,5 x 21 cm
      Schreiber: Kuhnau, Johann Andreas [Ascertained]
      Bemerkungen zum Material: Später entstandene Violinstimme für eine Aufführung der Kantate in Leipzig.
      Schreiber: größtenteils J. A. Kuhnau. Ergänzungen von J. S. Bach.
      Die ursprüngliche Instrumentenbezeichnung lautete "Violino 1mo". Sie wurde später in "Oboe overo Violino Solo." geändert.
      Tinte durchgeschlagen (Tintenfraß)
    • 3 parts - vl 1, vl 2, vlne
      Manuscript copy: 1728 (ca.); 1728 (ca.)
      Wasserzeichen: [letters "MA", consisting in two lines:] MA [Adam Michael? - medium form] [no countermark] [Weiß no. 122]; 35(,5) x 21,5-22 cm
      Bemerkungen zum Material: Später entstandene Streicherstimmen für eine Aufführung der Kantate in Leipzig.
      Schreiber: Anon. IIIb (vl 2 Satz 3-8, vlne Satz 1-4), Anon. L 46 (vl 2 Satz 1-2, vlne Satz 5-8) und Anon. L 47 (vl 1 ganz).
      Die Instrumentenbezeichnung der ersten Violine wurde durch "ripieno", die der zweiten Violine durch "o Oboe." ergänzt.
      Tinte durchgeschlagen (Tintenfraß)
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: A, T, B, Coro S, Coro A, Coro T, Coro B, vl solo, vl, vla (2), vlc, fl dolce, bc
    Bemerkungen: Comment on scoring: 1728: fl dolce + vl 1, vl + ob
    Originalstimmensatz der Weimarer Fassung. 2 Entstehungsschichten erkennbar (vgl. Papiersorten).
    Schreiber: größtenteils J. M. Schubart (= Anon. Weimar 1 = Anon. M 1); außerdem ein unbekannter Kopist (Anon. W 6: vla 1-2). Von J. S. Bach stammen fl dolce Satz 8, vl [solo] Satz 8, vlc Satz 4-7a, vl [in ripieno] ganz, sowie weitere Ergänzungen und Korrekturen.
    Vorlage: Originalpartitur, D-B Mus.ms. Bach P 103.
    Die Streicherstimmen enthalten nach Satz 6 den (teilweise getilgten) Vermerk "Him̅els König [Satz 2] da Capo".
    Weitere Stimmen aus zwei späteren Aufführungen der Kantate in Leipzig (1724 und 1728) vorhanden, vgl. auch D-B Mus.ms. Bach St 47a.
    Zahlreiche Zusätze von Zelters Hand, die auf eine praktische Verwendung durch die Singakademie hinweisen.
    Auf dem Titelumschlag Rötelvermerk "Sa" (= Singakademie) und alte Zählungen "No. 42." (= Signatur im Verzeichnis der Singakademie) und "38.D" (= Nummer des Verkaufsangebots der Singakademie).
    Externe Links: Bach Digital
    Bemerkungen zu den Aufführungen: Performance date: 25.03.1714 [ermittelt] [ermittelt]
    Literatur: NBA Krit. Ber. I/8.2, p. 103ff.
  • Provenienz und Fundort

    Provenienzvermerke: Sing-Akademie Berlin; Königliche Bibliothek Berlin, Berlin
    Vorbesitzer: Sing-Akademie [Berlin]; Königliche Bibliothek zu Berlin
    Alte Signatur (olim): No. 42; 38.D
Bibliothek (Sigel Signatur): D-B  Mus.ms. Bach St 47
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 467204700
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen