Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Bach, Johann Sebastian

Jesu nun sei gepreiset (Fragments)
f. 11 missing
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: V (4), Coro, orch
    Sprache: Deutsch
    Schlagwort: Sacred songs, Cantatas
    Liturgische Feste: Circumcisio Domini
    Werkverzeichnis: BWV 41; BC A 22
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [caption title, f. 1r:] JJ. Festo Circumcisionis Xsti. Jesu nun sey gepreiset.
    Material:
    • score: 15f. (f. 1-10, 12-16; f. 11 missing)
      Autograph manuscript: 17241200; Wasserzeichen: [crescent moon with profile, large form] [no countermark] [Weiß no. 96]; 35,5-36 x 21 cm
      Bemerkungen zum Material: Originale Tintenzählung der Bögen ([1], 2-5, [6], 7-8). Bleistiftpaginierung ab der ersten Notenseite und ohne das später eingefügte Blatt 12, nur recto-Seiten (1-27). Bibliothekarische Bleistiftfoliierung ab der ersten Notenseite (1-10, 12-16). Hinweis auf fehlendes Blatt 11.
      State of preservation: Papier leicht gebräunt {{brk}} Restaurierte Handschrift
      Einband: Pergamenteinband. Auf dem Rücken braunes Lederetikett mit Titelaufschrift in Goldprägung: "J. S. Bach: Cantate Nr. 41 „Jesu, nun sei gepreiset‟ Part. Ms. autogr." {{brk}} Die Handschrift wurde im Zuge konservatorischer Maßnahmen aus ihrem Einband herausgelöst und wird seither ungebunden in einer Kassette gelagert.
  • Musikincipits

    1.1.1 tr 1, c ; CIncipit Nr. 1.1.1
    1.1.2 S, c ; CIncipit Nr. 1.1.2 – Jesu nun sei gepreiset
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S, A, T, B, Coro S, Coro A, Coro T, Coro B, vl 1, vl 2, vla, vlc piccolo, ob (3), tr (3), timp, bc
    Bemerkungen: Fragment der Originalpartitur.
    Konzeptschrift mit Vorausskizzen und zahlreichen autographen Korrekturen.
    Schlussvermerk auf f. 15v unten: "Fine SDGl."
    Die Blätter 11 und 12 sind nach 1904 abhanden gekommen. Blatt 12 ist 1977 zurückgegeben worden (vgl. Akzessionsnummer MD 1977.360). Blatt 11 befindet sich heute im Heimatmuseum Saalfeld (ohne Signatur).
    Die Quelle ist nachgewiesen im thematischen Verzeichnis und im Übergabeverzeichnis Hausers (D-B Mus.ms.theor. K. 419 und K. 418), dort allerdings als vollständige Partitur (16 Blätter) mit 3 Stimmen (Dubletten, heute unter der Signatur D-B Mus.ms. Bach St 394 zu finden).
    Comment on scoring: bc weitestgehend unbeziffert
    Externe Links: Bach Digital
    Bemerkungen zu den Aufführungen: Performance date: 01.01.1725 [ermittelt] [ermittelt]
    Literatur: NBA Krit. Ber. I/4, p. 29ff.
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Bach, Wilhelm Friedemann [Conjectural]; Nacke, Johann Georg [Ascertained]; Schuster, Johann Gottlob [Ascertained]; Hauser, Franz [Ascertained]; Hauser, Josef [Ascertained]
    Provenienzvermerke: Königliche Bibliothek Berlin, Berlin
    Vorbesitzer: Königliche Bibliothek zu Berlin
Bibliothek (Sigel Signatur): D-B  Mus.ms. Bach P 874
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 467087400
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen