Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Hoffmann, Melchior

[ermittelt]

Magnificat in a-Moll

Anderer Titel: Meine Seele erhebt den Herren
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: S, orch
    Werkverzeichnis: BWV Anh. I 21 / Anh. III 168, TVWV 1:1748
    Komponistenquerverweis: Bach, Johann Sebastian [fälschlich] ; Telemann, Georg Philipp [fälschlich]
    Sprache: Deutsch
    Schlagwort: Geistliche Gesänge (vok.), Cantica
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [without title]
    Material:
    • 12 parts: 4, 4p., 2, 2p., 4, 4, 2, 2, 2, 4, 4p., 4p. - S (2x), fl/bc (2x), vl 1 (2x), vl 2 (2x), vl 2 "solo", violono (2x), org
      Teilautograph: 1707-1730 (ca.); Wasserzeichen: 1) [p. 1:] [difficult to identify: crowned coat of arms with crossed swords in cartouche], 2) [p. 6 and 21:] [little posthorn] [countermark: difficult to identify], 3) [p. 11:] [little posthorn], 4) [p. 13-16:] [little posthorn] [countermark: crossed swords beneath crown], 5) [p. 19:] [crowned coat of arms of Electoral Saxony], 6) [p. 26:] [crowned shield above letter "G"], 7) [p. 30:] [double circle with letter "Z" in center, in the outer circle with blossom:] ZITTAV, 8) [p. 32/33:] [little posthorn] [countermark: crossed swords beneath crown], 9) [p. 37:] [letter "G" in center of a double circle, in the outer circle:] GERLITZ; 32 (34) x 20,5 (22) cm
      Schreiber: Stölzel, Gottfried Heinrich [angeblich]; Gerlach, Carl Gotthelf [ermittelt]; Copyist Anon. D-B 169; Copyist Anon. D-B 194; Copyist Anon. D-B 171; Copyist Anon. D-B 174; Copyist Anon. D-B 175; Copyist Anon. D-B 191; Copyist Anon. D-B 173
      Bemerkungen zum Material: Insgesamt 12 Stimmen (Einzel- oder Doppelbögen), die fortlaufend paginiert wurden (moderne Bleistiftpaginierung: p. 1-38).
      Mehrere Seiten nur rastriert (p. 16, 26, 30, 34) oder leer (p. 10, 20).
    • Einband: Papierumschlag aus jüngerer Zeit mit Titelaufschrift (Bleistift) und dem Hinweis "cf. Breitkopf & S 1769 (Ostermesse) p. 7 [A 9560".
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S, vl 1, vl 2, vlne, fl/vl, org, bc
    Bemerkungen: Zur Geschichte der fälschlichen Zuschreibungen des Werks an Bach und Telemann sowie zur Entdeckung der Autorschaft Hoffmanns siehe: GlöcknerL 1982. Vergleiche daneben auch die Neu-Edition des Werks durch HellmannH 1987, insbesondere das Vorwort. Bei GlöcknerN (1990, p. 53/54) wird das Werk unter der Nummer A 35 geführt.
    Der Stimmensatz vereinigt in seiner heutigen Gestalt offenbar mehrere Schichten. Insgesamt können zehn Schreiberhände voneinander unterschieden werden. Von Hoffmann selbst geschrieben wurden die Stimmen vl 2 (p. 25), violono (nur p. 33 oben) sowie org (p. 35 - 38). Laut Glöckner (und Hellmann) soll eine Traversa- und eine Violono-Stimme (siehe p. 9 und p. 27-29) vom jungen G. H. Stölzel geschrieben worden sein. Von Gerlachs Hand stammt die Soprano/bc-Stimme (p. 1-4), die gegenüber der anderen Sopranostimme (p. 5-8) einige zusätzliche Verzierungen aufweist und aus etwas späterer Zeit (um 1730) stammen dürfte. Die übrigen Stimmen sind von verschiedenen unbekannten Schreibern angefertigt worden, die aller Wahrscheinlichkeit nach dem Umfeld Hoffmanns zuzurechnen sind (Abschriften aus der Zeit der Werkentstehung um 1707 oder kurz danach).
    Die mit "solo" bezeichnete vl 2-Stimme enthält lediglich den ersten Satz und ist für diesen identisch mit der fl-Stimme, jedoch in der ursrpünglichen Tonart d. Sie dürfte von Hoffmann als Alternative zur Flötenstimme gedacht sein, da auch die Flöte nur im ersten Satz zum Einsatz kommt.
    Die Handschrift wurde nach Entdeckung der Autorschaft Melchior Hoffmanns wohl in den späten 1980er Jahren von ihrer ursprünglichen Signatur Mus.ms.anon. 1122 umsigniert auf Mus.ms.autogr. Hoffmann, M. 3 N. Eine weitere Handschrift, die ursprünglich diese Signatur trug, tatsächlich aber ein Autograph Johann Kuhnaus darstellt, war zuvor umsigniert worden zu Mus.ms.autogr. Kuhnau, J. 3.
    Auf der Vorderseite des (aus jüngerer Zeit stammenden) Papierumschlages unten noch die Bleistift-Notiz "cf. Breitkopf & S 1769 (Ostermesse) p. 7 [A 9560".
    Literatur: NBA Krit. Ber. II/9, p. 67f. , GlöcknerL 1982 p. 97-102 , GlöcknerN 1990 p. 53-54 , HellmannH 1987 
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Gerlach, Carl Gotthelf [ermittelt] ; Voss, Otto Carl Philipp von [mutmaßlich] ; Voss, Carl Otto Friedrich von [mutmaßlich]
    Bestand: Breitkopf & Härtel, Leipzig
    Provenienz: Breitkopf & Härtel
    Alte Signatur: Mus.ms.autogr. M. Hoffmann 3 N, Mus.ms.anon. 1122
    Provenienz / Vorbesitzer: M. Hoffmann - G. H. Stölzel/C. G. Gerlach - Breitkopf / Breitkopf & Härtel, Leipzig (1761) - Voss (?) - BB - Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung
Bibliothek (Sigel Signatur): D-B  Mus.ms.autogr. Hoffmann, M. 3 N
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 464000199
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen