Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Graun, Carl Heinrich

[Ascertained]
Das Versöhnungsleiden Jesu
Anderer Titel: Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: V (4), Coro, orch
    Sprache: Deutsch
    Schlagwort: Oratorios
    Werkverzeichnis: GraunWV B:VII:4
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [title page:] Zu einer erbaulichen | Betrachtung | des | Leidens und des Todes | unsers Heilandes | Jesu Christi | ist folgendes Oratorium | componiert | von | Herrn Graun | 1740 | [added by Verkenius:] das Versöhnungsleiden Jesu | Passionsoratorium | von C. H. Graun {{brk}} [label on cover:] das Versöhnungsleiden Jesu | Passionsoratorium | von C. H. Graun {{brk}} [spine title:] Graun | Passion
    Material:
    • score: 90p.
      Abschrift: 1750-1780; Wasserzeichen: STK [countermark: Double-C, crowned, between palm branches], [= KNh 168]; 33,5 x 21 cm
      Bemerkungen zum Material: 1 Vorsatzblatt, 1 vorgeheftetes Titelblatt
      Einband: Pappe, mit türkischem Papier bezogen, schildförmiges Titeletikett
  • Musikincipits

    1.1.1 S coro, c/ Choral.; AIncipit Nr. 1.1.1 – Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld
    1.2.1 vl 1, c Tutti.; aIncipit Nr. 1.2.1
    1.2.2 S coro, c ; aIncipit Nr. 1.2.2 – Fürwahr er trug unsre Krankheit
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S (2), A, T, B, Coro S, Coro A, Coro T, Coro B, vl (2), vla, b, bc, fl (2), ob (2), ob d'amore (2)
    Bemerkungen: Vorsatzblatt und p.1: Ovalstempel mit Umschrift "Conservatorium | Der Musik", in der Mitte: "Cöln" und Ovalstempel "VERKENIUS".
    Auf dem Titelblatt oben links notierte Verkenius Presseartikel zu dem Werk: "S. Leipziger allgemeine Musikalische Zeitung 1801 S. 479 - 1806 S. 475"
    Quelle bei WacR 2007 nicht erwähnt.
    Am Ende der Partitur Possessorenvermerk "J.T.Rabert". Johann Tobias Rabert war Kantor an der Martini-Kirche in Braunschweig. Neben dieser Partitur stammt auch die Abschrift eines Passionsoratoriums nach J. A. Hasse (D-KNh, R 143) aus seinem Besitz.
    Das Papier stammt vermutlich aus einer Papiermühle aus dem Herzogtum Braunschweig, wo das Wasserzeichen "double-C" zwischen Palmzweigen unter einer Krone relativ verbreitet war (vgl. HößleBr 1930), die Initialen "STK" konnten aber bisher nicht zugeordnet werden.
    Digital Object Link: http://dl.rism.info/DO/5973.jpg
    WZ D-KNh R 520-1: http://muscat.rism.info/system/digital_objects/attachments/000/003/176/original/5972.jpg
    WZ D-KNh R 520-2: http://muscat.rism.info/system/digital_objects/attachments/000/003/177/original/5973.jpg
    Literatur: VerzeichnisVerkenius vol.2, p.41, no.266 , WacR p.431-435 , HößleBr 1930 Heft 21, p.351, Abb.11 , HößleBr 1930 Heft 22, p.369, Abb.15
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Verkenius, Erich Heinrich [Ascertained]; Rabert, Johann Tobias [Ascertained]
    Alte Signatur (olim): E 138
Bibliothek (Sigel Signatur): D-KNh  R 520
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 450060909
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen