Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Amalie Marie Friederike Auguste, Herzogin von Sachsen

[ermittelt]

Il Marchesino

Overture and 2 acts with 6 and 8 no.
  • Werkinformation

    Text: Amalie Marie Friederike Auguste, Herzogin von Sachsen [ermittelt]
    Sprache: Italienisch
    Schlagwort: Opern
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [vlc and b, no.2, f.1r:] Il Marchesino. | Cello e Basso
    Material:
    • 18 parts - vl 1 (3x), vl 2 (2x), vla, vlc and b (2x), fl 1, 2, ob 1, 2, cl 1, 2, fag 1, 2, cor 1, 2
      Abschrift: 1830-1833 (1830c-1833c); 24 x 31,5 (32) cm
      Schreiber: Copyists of Dresden court [ermittelt]
      Bemerkungen zum Material: vocal parts missing
  • Musikincipits

    1.1.1 vl 1, 3/4; 2/4 Ouverture. Allegro; CIncipit Nr. 1.1.1
    1.2.1 vl 1, 2/4; 3/8; c Introduzione. Più mosso; E|b; B|bIncipit Nr. 1.2.1
    1.2.2 S coro, 2/4 ; E|bIncipit Nr. 1.2.2 – Qual piacer mangiar e ber
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S (3), T, B (5), Coro B, vl 1, vl 2, vla, vlc, b, fl (2), ob (2), cl (2), fag (2), cor (2), bc
    Rollen: Florida (S) , Angiola (S) , Teresa (S) , Diego (T) , Gennaro (B) , Marchese (B) , Conte (B) , Vincenzo (B) , Cecco (B)
    Aufführungen: 12.09.1833 Schloß Pillnitz
    Bemerkungen: Die Partituren olim D Dl Mus.4822-F-26 und D Dl Mus.4822-F-25 (Autograph) sind kriegsvermißt; Nennung der Vokalpartien und Wiedergabe des Vokal-Incipits nach der Soufflierstimme D Dl Mus.4822-F-501, welche mit den vorliegenden Stimmen und dem Textdruck die zur Zeit einzige verfügbare Werküberlieferung darstellt
    FürstenauA 1874 teilt, nach einem Theaterzettel, die Rollenbesetzung von 1833 mit und auch die Autorangabe "A[malia]. Serena" (eines der Pseudonyme der Herzogin); wann das Werk und wann die Stimmenabschrift entstanden sind, scheint nicht überliefert zu sein. Möglicherweise eher als 1833, denn die einzige Stimme mit Titel ist nicht nur von anderer Notistenhand angefertigt als das übrige Material, sondern scheint später als dieses geschrieben worden zu sein (einen ähnlichen Befund gibt es bei "IlFiglio pentito", Mus.4822-F-23a)
    Anläßlich der möglicherweise verspätet stattfindenden Uraufführung könnte die Autorin noch kompositorische Änderungen vorgenommen haben, die vom Notisten in die Stimmen übertragen wurden, teil mittels Rasur und Überschreiben, teil mittels Aufkleben oder Streichen einzelner Passagen
    Weitere Eintragungen von Notistenhand: Vermerke mit roter Tinte zum gegenseitigen Austausch zweier no. von Atto I nach Atto II und umgekehrt; von den Musikern kleine Korrekturen und aufführungspraktische Ergänzungen
    Textdruck [Dresden 1833c]: D Dl MT 2938 Rara
    Externe Links: Digitalisat [digitized version] Digitalisat des Librettos
    Literatur: FürstenauA 1874 p.39-40, 57
  • Provenienz und Fundort

    Bestand-EN-2: Königliche Privat-Musikaliensammlung, Dresden Opernarchiv, Dresden
    Provenienz: Königliche Privat-Musikaliensammlung, Opernarchiv
Bibliothek (Sigel Signatur): D-Dl  Mus.4822-F-26a
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 270001820
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen