Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Schuster, Joseph

[Ascertained]
L'idolo cinese (Excerpts)
Anderer Titel: L'idolo cinese <Sapessi almen se barbaro>; Sapessi almen se barbaro
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: S, i, b
    Textdichter: Lorenzi, Giovanni Battista [Ascertained]
    Sprache: Italienisch
    Schlagwort: Operas, Arias (voc.)
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [p.1, at head, left:] L'Idolo Cinese.
    Material:
    • short score: 2f.
      Manuscript copy: 1774 (1774p); Wasserzeichen: W-Dl-176 "IESV" [lily in crowned shield with appended mark, beneath "IESV"] [countermark:] "LW"; 23 x 31,5 cm
      Schreiber: Copyist S-Dl-251 [Ascertained]
      Bemerkungen zum Material: Die Partitur wurde von der besitzenden Bibliothek D-Dl mit Bleistift paginiert, p.1-4.
  • Musikincipits

    1.1.1 S, 2/4 Andante; FIncipit Nr. 1.1.1 – Se sapessi almen se barbaro
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S, i, b
    Bemerkungen: Der Komponist konnte anhand der Manuskripte D-Dl Mus.3549-F-4, RISM A/II 211008487, und Mus.3549-F-3 identifiziert werden. L’Idolo cinese wurde 1774 im Kleinen Kurfürstlichen Theater Dresdens aufgeführt. Das Libretto, olim D-Dl Lit.Ital.D.1115, ist Kriegsverlust.
    In der Notenzeile der Gesangsstimme ist eine zweite Stimme notiert worden, die fast immer eine untere Terz spielt. Möglicherweise handelt es sich dabei um die vl 2-Partie, während vl 1 im Unisono mit der Vokalstimme spielt. Auch die Instrumentalritornelle sind ähnlich notiert: Doppelte obere Stimme in Terzen und Bass, wie in einem Particell.
    Das vorliegende Manuskript wurde 19.2d in einen Sammelband mit der Signatur Mus.1-F-49,6 (1-14) eingebunden: Halbband, Lederrücken, grün gesprenkeltes Buntpapier. Rückentitel: "A[...]en | Ms.". Im Innendeckel des Bandes Altsignatur „B 1152“.
    Das Manuskript stammt vermutlich aus der Musikaliensammlung Maria Antonias. Die Einzelarien-Abschriften dieser Sammlung sind im historischen Inventar CatMariaAntonia nur summarisch und teils ohne Autorennennung verzeichnet, weshalb keine sichere Zuordnung möglich ist.
    Diese Musikquelle ist Gegenstand des DFG-Projekts "Die Notenbestände der Dresdner Hofkirche und der Königlichen Privat-Musikaliensammlung aus der Zeit der sächsisch-polnischen Union". Weitere Informationen unter http://hofmusik.slub-dresden.de.
    Literatur: CatMariaAntonia p.129-132, Schrank 4/2 bis Schrank 4/3, Schrank 4/5
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Maria Antonia Walpurgis, Kurfürstin von Sachsen [Conjectural]
    Provenienzvermerke: Königliche Privat-Musikaliensammlung, Dresden
    Vorbesitzer: Königliche Privat-Musikaliensammlung
    Alte Signatur (olim): Mus.c.B 1152
Bibliothek (Sigel Signatur): D-Dl  Mus.1-F-49,6-3
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 212008639
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen