Musikhandschrift

Aldrovandini, Giuseppe Antonio VincenzoNähere Informationen

[ermittelt]
Credo in F-Dur
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: V (4), orch, bc
    Bearbeiter: Zelenka, Jan DismasNähere Informationen [mutmaßlich]
    Sprache: Latein
    Schlagwort: Geistliche Gesänge (vok.)
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [blue cover, p.1, by Zelenka:] N 5to | Credo a 4. | C: A: T: B. | VViolin 2 | Viola 1 | e | Basso Continuo | Aldrovandini.
    Material:
    • score: 17f.
      Abschrift: 1726-1733 (1726c-1734a); Wasserzeichen: W-Dl-156 [crowned double eagle], cover (p.1/2): W-Dl-646 "DB"; 31,5 x 20 cm
      Schreiber: Zelenka, Jan DismasNähere Informationen [ermittelt]; Copyist Zelenka 0 (Horn)Nähere Informationen [ermittelt]
      Bemerkungen zum Material:  Die Partitur wurde von der besitzenden Bibliothek D-Dl mit Bleistift paginiert, p.1-34.
  • Musikincipits

    1.1.1 vl 1, c Allegro; FIncipit Nr. 1.1.1
    1.1.2 S, c ; FIncipit Nr. 1.1.2 – Credo, in unum Deum patrem omnipotentem
    1.2.1 S, c Adagio; d(Gesangsstimmen ohne Text.)
    1.3.1 vl 1, 2, c Crucifixus. Largo; B|b
    1.3.2 S solo, c ; B|b(Gesangsstimme ohne Text.)
    1.4.1 S coro, 3/4 Et resurrexit. Allegro; F(Gesangsstimmen ohne Text.)
    1.5.1 T solo, c Et in spiritum s[anctum].; F(Gesangstimme ohne Text.)
    1.6.1 S, c Et vitam. Allegro; F(Gesangsstimmen ohne Text.)
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S solo and coro, A solo and coro, T solo and coro, b solo and coro, vl (2), vla, ob, bc
    Bemerkungen: Copyist Zelenka 0 hat den Notentext, die Schlüssel, die Titel der Abschnitte auf p.3, 13, 17, 22 und 28 geschrieben. Zelenka hat dagegen den ersten Abschnitt des Credo-Texts, die bc-Bezifferung und einige Instrumenten-Anweisungen (z. B. auf p.13, „Viol: unisoni“, p.22 „Senza oboe“, p.28 „NB Oboe col Soprano sempre“) und Dynamikanweisungen (z. B. „pian.“ auf p.14) notiert. Ebenso von Zelenka wurde der Notentext der vl 1, 2 und vla im „Et resurrexit“ (p.17-21) und der vl 1 im „Et spiritum sanctum“ (p.23-27) kopiert oder vielleicht dazu komponiert.
    Ab p.5 bis zum Ende der Komposition wurde der Text von Zelenka nicht weiter geschrieben.
    Typischer Einband von Hofkirchen-Musikalien. Die Abschrift kam vermutlich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in die Königliche Privat-Musikaliensammlung.
    Diese Musikquelle ist Gegenstand des DFG-Projekts „Die Notenbestände der Dresdner Hofkirche und der Königlichen Privat-Musikaliensammlung aus der Zeit der sächsisch-polnischen Union“. Weitere Informationen unter http://hofmusik.slub-dresden.de.
    Katalogeintrag ZelenkaI: http://digital.slub-dresden.de/id425379515//21
    Katalogeintrag CatChiesa 1765: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001A38800000009
    Comment on scoring: bc: = org
    Digitalisat: Weiterleitung zu digital.slub-dresden.de
    Literatur: ZelenkaI 1726Nähere Informationen p.15, no.5 , CatChiesa 1765Nähere Informationen Schrank I/A/1/4 , HornD 1987Nähere Informationen p.128
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Zelenka, Jan DismasNähere Informationen [ermittelt]
    Bestand: Katholische Hofkirche, Dresden Königliche Privat-Musikaliensammlung, Dresden
    Provenienz: Katholische HofkircheNähere Informationen, Königliche Privat-MusikaliensammlungNähere Informationen
    Alte Signatur: no.5, [Schrank I/A/1/4], Mus.c.A 3
Bibliothek (Sigel Signatur): D-DlNähere Informationen  Mus.2204-D-2
RISM ID no.: 212008364
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen