Musikhandschrift

Mancini, FrancescoNähere Informationen

[ermittelt]
Masses in D-Dur
Anderer Titel: Missa temperantiae
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: V (4), Coro, orch
    Bearbeiter: Zelenka, Jan DismasNähere Informationen [ermittelt]
    Schlagwort: Messen
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [cover title, by Zelenka:] D# | N. 12 | Missa Temperantiæ. | Kyrie, | Gloria, Sanctus, et | Agnus | à 4. | C.A.T.B | Violin 2 viola | Trombe 2 e | Basso Continuo | [below, right:] di | S: Mancini
    Material:
    • score: 42f.
      Abschrift: 1725-1729 (1725c-1729c); Wasserzeichen: W-Dl-156 [crowned double eagle], p.61-82: W-Dl-353 [crowned coat of arms of Kiesewetter]; 32,5 x 21 cm
      Schreiber: Copyist Zelenka 0 (Horn)Nähere Informationen [ermittelt]
      Bemerkungen zum Material: Die Partitur wurde von der besitzenden Bibliothek D-Dl mit Bleistift paginiert, p.1-84.
      Zwischen p.60 und 61 ein Folio abgeschnitten.
  • Musikincipits

    1.1.1 vl 1, c Larghetto-Allegro; D-DurIncipit Nr. 1.1.1
    1.2.1 S coro, 2/2 Alla Breve; A – Christe eleison
    1.2.1 S coro, c ; DIncipit Nr. 1.2.1 – Kyrie, eleison Christe eleison Kyrie eleison
    1.3.1 S coro, c Largo; D – Kyrie, eleison Christe eleison Kyrie eleison
    1.4.1 vl 1, c Gloria.; DIncipit Nr. 1.4.1 – Gloria, in excelsis Deo et in terra pax
    1.4.2 S solo, c ; DIncipit Nr. 1.4.2 – Gloria, in excelsis Deo et in terra pax
    1.5.1 T solo, c ; A – Domine Deus rex caelestis
    1.6.1 vl 1, c Ritornello.; A
    1.6.2 b, c ; A
    1.7.1 vl 1, 3/4 Largo; b
    1.7.2 S solo and coro, 3/4 ; b – Qui tollis, peccata mundi miserere nobis
    1.8.1 vl 1, 3/4 ; D
    1.8.2 A solo, 2/4 ; D – Quoniam, tu solus sanctus
    1.9.1 A coro, c ; D – Cum sancto spiritu, in gloria Dei patris
    1.10.1 S coro, c Grave; DIncipit Nr. 1.10.1 – Sanctus, Dominus Deus Sabaoth
    1.11.1 b, c ; A
    1.11.2 T solo, c ; A – Benedictus, qui venit in nomine Domini hosanna in excelsis
    1.12.1 A coro, c ; D – Hosanna in excelsis
    1.13.1 vl 1, 3/4 Largo; bIncipit Nr. 1.13.1
    1.13.2 S solo, 3/4 ; bIncipit Nr. 1.13.2 – Agnus Dei, qui tollis peccata mundi miserere nobis
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S, A, T, B, Coro S, Coro A, Coro T, Coro B, vl (2), vla (2), vlc, b, clar (2), tr (2), tymp, org
    Bemerkungen: Die Abschrift stammt von Copyist Zelenka 0, die Zelenka bearbeitete. Zelenka hat die Messe zuerst „gestreckt“, um daraus die Sanctus-Agnus Dei-Teile zu gewinnen, dann (laut BacciagaluppiM 2010 nach 1728) um die Instrumentierung zu bereichern.
    Von Zelenka durchgeführte Änderungen bei der Streckung der Messe: im Kyrie zweite Textunterlegung mit Dona nobis pacem (p.4-5); im Gloria (Gratias agimus tibi) zweite Textunterlegung mit Domine Deus (p.32-33); Auf p.35: „NB Omittis Domine et versus [?] 2 foliis proce- | di ad qui tollis.“ Auslassung („Omittis“) des Instrumentalritornells am Beginn des Qui tollis (p.38); Neuverfassung des Sanctus, Benedictus, Hosanna und Agnus Dei (p.61-84). Auf p.84, nach dem Agnus Dei "// Dona nobis come Kyrie // Allegro [segno-Zeichen]".
    Von Zelenka durchgeführte Änderungen zur Anpassung der Instrumentierung (nach 1728): Hinzufügung von Passagen für tr 1, 2, für vl 1, 2 und für vla (für vla z. B. auf p.44); Hinzufügung von kurzen Passagen für den Coro (siehe z. B. p.12); Hinzufügung eines tymp-Notensystems; Hinzufügung eines Notensystems für clar 1, 2 (kurze Passage am Ende des Christe; danach im Gloria und im Cum Sancto Spiritu, p.56).
    Grundlage des Sanctus in der gestreckten Fassung ist das Kyrie II; Grundlage des Benedictus ist das Domine Deus; Grundlage des Hosanna ist das Christe; Grundlage des Agnus Dei ist das Qui Tollis.
    Von der Messe sind weitere Manuskripte vorhanden: Prag, Veitsdom: CZ-Pak, 867, vor 1734, Osek, Zisterzienserkloster: o, 1729–1734, Prag, Kreuzherren: CZ-Pkřiž, XXXV-D-39, Vor 1738, Breslau, St. Mathias: PL-Wu, RM 4662, nach 1738. Laut BaccagaluppiM 2010, p.156, ist die mutmaßliche Vorlage der vorliegenden Abschrift das Manuskript CZ-Pkřiž, XXXV-D-39.
    Die Abschrift kam vermutlich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in die Königliche Privat-Musikaliensammlung.
    Diese Musikquelle ist Gegenstand des DFG-Projekts „Die Notenbestände der Dresdner Hofkirche und der Königlichen Privat-Musikaliensammlung aus der Zeit der sächsisch-polnischen Union“. Weitere Informationen unter http://hofmusik.slub-dresden.de.
    Katalogeintrag ZelenkaI: http://digital.slub-dresden.de/id425379515//9
    Katalogeintrag CatChiesa 1765: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001A38800000067
    Digitalisat: Weiterleitung zu digital.slub-dresden.de
    Literatur: ZelenkaI 1726Nähere Informationen p.5, no.12 , CatChiesa 1765Nähere Informationen Schrank II/M/5/2 , BacciagaluppiM 2010Nähere Informationen p.66, 86, 88, 134, 156, 177.
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Zelenka, Jan DismasNähere Informationen [ermittelt]
    Bestand: Katholische Hofkirche, Dresden
    Provenienz: Katholische HofkircheNähere Informationen, Königliche Privat-MusikaliensammlungNähere Informationen
    Alte Signatur: no.12, [Schrank II/M/5/2], Mus.c.A 221a
Bibliothek (Sigel Signatur): D-DlNähere Informationen  Mus.2203-D-2
RISM ID no.: 212008359
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen