Musikhandschrift

Albrici, VincenzoNähere Informationen

[gesichert]
Masses
Only Kyrie, Gloria and Credo
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: V (5), orch, bc
    Sprache: Latein
    Schlagwort: Messen
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [caption title:] Sig. Vincentius Albrici. S: E: S: C: M: [at right:] ao: 67 [with pale ink:] 78
    [cover label by later hand, pencil, at head left side:] Albrici [right side:] Messa
    Material:
    • score: 42f.
      Abschrift: 1667 (?1667?); Wasserzeichen: W-Dl-142 [crowned double eagle with heart shaped breast] [countermark:] "B"; 31 x 19,5 cm
      Schreiber: Copyist S-Dl-194Nähere Informationen [mutmaßlich]
      Bemerkungen zum Material: Von der besitzenden Bibliothek D-Dl mit Bleitstift paginiert, p.81-84 unbeschrieben.
  • Musikincipits

    1.1.1 vl 1, c Incipit Nr. 1.1.1
    1.1.2 S 1, c Incipit Nr. 1.1.2 – Kyrie, eleison Christe eleison Kyrie eleison
    1.2.1 vl 1, c [Gloria].Incipit Nr. 1.2.1
    1.2.2 S 1, c Incipit Nr. 1.2.2 – Et in terra pax, hominibus bonae voluntatis
    1.3.2 S 1, c Incipit Nr. 1.3.2 – Patrem omnipotentem, factorem caeli et terrae
    1.3.1 vl 1, c [Credo].Incipit Nr. 1.3.1
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S (2), A, T, B, vl (2), a-vla, t-vla, b, bc, tr (4), timp
    Bemerkungen: Die Partitur stammt höchstwahrscheinlich aus dem Bestand der evangelischen Hofkirchenmusik in der Schloßkapelle Dresden und wurde in das Repertoire der katholischen Hofkirchenmusik übernommen. Siehe dazu PoppeK 2000, p.72-73. Zu einem späteren Zeitpunkt scheint sie in die Königliche Privat-Musikaliensammlung übergegangen zu sein, wie an den einschlägigen Stempeln und Altsignatur abzulesen ist.
    Zum Kopftitel: "S: E: S: C: M:" = Serenissimi Electoris Saxoniae Capellae Magister (Auflösung nach Gerhard Poppe). Die Datumsangabe "a[nn]o 67" wurde durch eine "78" in blasser Tinte überschrieben - ein zweites Aufführungsdatum?
    Der fünfstimmige Streicherchor ist am Beginn der Komposition lediglich mit "Instrum:" bezeichnet.
    Zahlreiche kleine Kreuze und Längsstriche über den Notensystemen (in Kyrie und Gloria mit Tinte, im Credo mit Rötel) - eventuell Hilfszeichen zum Dirigieren der Komposition. Im Credo auch verschiedene Rötel-Korrekturen und zusätzliche Bezifferungen.
    Diese Musikquelle ist Gegenstand des DFG-Projekts „Die Notenbestände der Dresdner Hofkirche und der Königlichen Privat-Musikaliensammlung aus der Zeit der sächsisch-polnischen Union“. Weitere Informationen unter http://hofmusik.slub-dresden.de.
    Katalogeintrag CatChiesa 1765: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001A38800000009
    Digitalisat: Weiterleitung zu digital.slub-dresden.de
    Literatur: CatChiesa 1765Nähere Informationen Schrank I/A/1/3 , PoppeK 2000Nähere Informationen p.72-73
  • Provenienz und Fundort

    Bestand: Katholische Hofkirche, Dresden Königliche Privat-Musikaliensammlung, Dresden
    Provenienz: Katholische HofkircheNähere Informationen, Königliche Privat-MusikaliensammlungNähere Informationen
    Alte Signatur: [Schrank I/A/1/3], Mus.c.A 1d
Bibliothek (Sigel Signatur): D-DlNähere Informationen  Mus.1821-D-1
RISM ID no.: 212006864
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen