Back to Results
Musikhandschrift

Zelenka, Jan Dismas

[Verified]
27 Responsories
Other title: Responsorien, ZWV 55
  • Work information

    Scoring summary: V (4), orch
    Liturgical festival: Hebdomada Sancta
    Catalog of works: ZWV Z 55
    Dedicatee: August II., król polski [Verified]
  • Source description

    Title on source: Responsoria | pro Hebdomada Sancta | nuper in Catholico-Regia Dresda Capella | coram | Sereniss[im]a Saxoniae Domo | decantata, quae | Binae Maiestati | Passae uni, | nimirum | Viro illi dolorum Jesu Christo Filio David, | Compatienti alteri, | nempe | Augustissimo Poloniarum Regi | Friderico Augusto | Electori Saxoniae et cae: et cae: | in profundissima humilitate | D: D: D: [= dat, donat beziehungsweise dicat, dedicat] | humillimus subiectissimus Servus | Johannes Dismas Zelenka [eiusde]m Maiestatis â Camera Musicus.
    Material:
    • score: 94f.
      Autograph manuscript: 1723; Watermarks: W-Dl-914 [letters? in double circle], flyleaf: W-Dl-915 "DITTERSBACH"; 24,5 x 38 cm
      Copyist: Copyist Zelenka 0 (Horn) [Conjectural]
      Notes on material: f.81 (= p.161-162) von anderer Hand, wahrscheinlich Copyist Zelenka 0.{{brk}}Von der besitzenden Bibliothek D-Dl mit Bleitstift paginiert.
      Binding: Im Zuge der Restaurierung neu angefertigter Halblederband (mit hellgrünem Papier bezogen).
  • Further notes

    Scoring: S, A, T, B, vla (3), bc, trb (3)
    Notes: Autographe Partitureinschrift mit Widmung an August den Starken, siehe Titel (eine deutsche Übersetzung des Titels bietet HornZ 1989, vol.1, p.111).
    Das Manuskript enthält dreimal neun Responsorien für die drei Nokturnen der Matutin-Gottesdienste der drei Kartage (Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag). Diese wurden jeweils am Nachmittag des Vortages gesungen. So erklären sich Zelenkas Aufschriften auf den Zwischentitelblättern f.38 (= p.75-76): "Responsoria pro Die Jovis Sancto" und f.70 (= p.139-140): "Responsoria pro Die Veneris Sancto."
    Auf p.186 Nachschrift "LaVs et honor VIro DoLorVM IesV ChrIsto" (Lob und Ehre dem Schmerzensmann Jesus Christus). Hierzu HornZ 1989 (vol.1, p.11): "Die Buchstaben, die als römische Zahlen gelesen werden können, sind groß geschrieben und ergeben, einzeln summiert, die Jahreszahl der Komposition: 1723." Zu Zelenkas Chronogramm siehe auch ebenda, p.83. Die Komposition der Responsorien erfolgte nach PoppeN 2005 jedoch bereits zur Aufführung in der Karwoche des Jahres 1722.
    Der Provenienzgang der vorliegenden Partitur ist unklar. In ZelenkaI 1726 sind die Responsorien unter der Rubrik "Quadragesimalia" "cum partitura" eingetragen. Telemann spricht 1756 davon, dass die Partitur "am Dresdenschen Hof, als etwas seltenes, unter Schlössern verwahret" würde. CatChiesa 1765 und 1780 verzeichnen das Werk nur mit Stimmen. Hieraus und aus der Tatsache, dass aufführungspraktische Einträge fehlen, ist zu vermuten, dass es sich bei der Partitur um ein Widmungsexemplar handelt, das jedoch keinen Eingang in die historischen Verzeichnisse der königlichen Privatmusikalien-Sammlungen gefunden hat. In einer unter der Signatur D-Dl Mus.2358-D-5a verwahrten Dresdner Partiturabschrift aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wiederum notiert Moritz Fürstenau (1824-1889), dass sich die Originalpartitur "im Besitze der Musikaliensammlung der kathol[ischen]. Hofkirche zu Dresden befindet" (zu den Quellennachweisen siehe HornZ 1989). Zum heutigen Verbleib der Stimmen informiert der Standortkatalog der besitzenden Bibliothek D-Dl: "ehemals vorhandene 22 beziehungsweise 23 beziehungsweise 19 Stimmen seit 1945 verschollen".
    Besetzung/Instrumentierung im Detail nicht eindeutig zu ermitteln. Partitur notiert nur vier Vokalstimmen und bc. Dazu der Hinweis "Tutte le Viole e Tromboni" zu Beginn des ersten Responsoriums (p.3). In der oben angeführten Partiturabschrift Mus.2358-D-5a finden sich Differenzierungen von Fürstenaus Hand nach dem Stimmenmaterial, die auf einen vokalen Solo- Tutti-Wechsel und wechselnden Instrumenteneinsatz hinweisen; siehe hierzu HornZ 1989 sowie HornR 1995, p.V; außerdem die Information des Standortkatalogs "Responsorien auszuführen von SATB Soli und Coro partiell und verschieden kombiniert mit mitlaufenden 3 vla, vlc/cb und 4 trb sowie org". Angaben des vorliegenden Katalogisats an ZWV und HornZ 1989 angelehnt.
    Diese Musikquelle ist Gegenstand des DFG-Projekts „Die Notenbestände der Dresdner Hofkirche und der Königlichen Privat-Musikaliensammlung aus der Zeit der sächsisch-polnischen Union“. Weitere Informationen unter http://hofmusik.slub-dresden.de.
    Bibliographic reference: ZelenkaI 1726 p.55 , CatChiesa 1765 Schrank III/Z/20/1 , CatChiesa 1780 Schrank III/Z/18/3 , HornZ 1989 vol.1, p.111-112, vol.2, p.292 , PoppeN 2005 p.323 , HornR 1995 p.I-XXII, 1-209
  • Provenance

    Former owner: Zelenka, Jan Dismas [Ascertained]
    Provenance note: Katholische Hofkirche, Dresden; Königliche Privat-Musikaliensammlung, Dresden
    Former owner: Katholische Hofkirche; Königliche Privat-Musikaliensammlung
    Shelfmark (olim): Aut.170
  • Contains

Library (siglum) shelfmark: D-Dl  Mus.2358-D-5
Send a comment about this record RISM ID no.: 212006593
Show MARCXML Show RDF/XML