Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Heinichen, Johann David

[ermittelt]

Laudate Dominum in F-Dur

  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: V (4), orch, bc
    Werkverzeichnis: SeiH 83
    Sprache: Latein
    Schlagwort: Psalmen
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [p.1, at head:] No 14. Laudate Dominum. Di Giov. Heinichen.
    [on loose label:] Lit: H Schranck No: I.
    | 37. Fach 19. Lage | Laudate Dominum | à 4. voci | con VV.ni Viola ed Org. | Partitura Sola | del Sig.r Heinichen [Incipit ]
    Material:
    • score: 8f.
      Abschrift: 1763-1770 (1763c-1770c); Wasserzeichen: W-Dl-429 "IESV" [lily in crowned shield with appended mark, beneath "IESV"] [countermark:] "LW"; 23,5 x 32 cm
      Schreiber: Kremmler, Johann Ludewig [ermittelt]
      Bemerkungen zum Material: Die Partitur wurde von der besitzenden Bibliothek D-Dl mit Bleistift paginiert, p.1-16.
    • Einband: Halbband 19.1t (Leder/grau-schwarz-buntes Marmorpapier).
  • Musikincipits

    1.1.1 vl 1, c Moderato; FIncipit Nr. 1.1.1
    1.1.2 S solo, c ; FIncipit Nr. 1.1.2 – Laudate Dominum omnes gentes et collaudate eum, omnes populi
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S solo and coro, A solo and coro, T solo and coro, B solo and coro, vl (2), vla, bc, ob (2), org
    Bemerkungen: Datierung nach der Schriftphase des Schreibers und dem Papier.
    Die Angabe „No 14.“ auf der Titelseite (p.1) bezieht sich auf die Liste mit dem verschollenen Aufführungsmaterial zu Heinichens Vesperkompositionen. Siehe dazu SeiH p.63 und HornD p.86.
    Wolfgang Horn (HornD 1987, p.75) vermutet, dass die Komposition zum Versperzyklus des Jahres 1724 gehört. Beweis dafür ist die Tatsache, dass das Laudate Dominum Mus.2398-D-50 zusammen mit anderen sicher 1724 entstandenen Werken Heinichens in den 4 Stimmbüchern mit Aufführungsmaterial zu Versperkompositionen des Komponisten verzeichnet ist (SeiH p.63).
    Manuskript im verschollenen ersten (oder zweiten) Band von CatChiesa 1780 verzeichnet.
    Abschrift von Kremmler. Zahlreiche Dynamik-Anweisungen wurden von anderer Hand eingetragen, wahrscheinlich der gleichen, die auf der Titelseite die Komponistenangabe "Di Giov. Heinichen" geschrieben hat.
    Auf dem unbeschriebenen Umschlagetikett, in Bleistift: "37,18 | 38,1."
    Diese Musikquelle ist Gegenstand des DFG-Projekts „Die Notenbestände der Dresdner Hofkirche und der Königlichen Privat-Musikaliensammlung aus der Zeit der sächsisch-polnischen Union“. Weitere Informationen unter http://hofmusik.slub-dresden.de.
    Externe Links: Digitalisat [digitized version] Digitalisat der Partitur
    Literatur: CatChiesa 1780 Schrank I/H/37/19 , SeiH p.57 , HornD 1987 p.75, 84
  • Provenienz und Fundort

    Bestand: Katholische Hofkirche, Dresden
    Provenienz: Katholische Hofkirche
    Alte Signatur: no.14, Schrank I/H/37/19, 37,19, 38,1
Bibliothek (Sigel Signatur): D-Dl  Mus.2398-D-50
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 212006404
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen