Back to Results
Musikhandschrift

Graun, Carl Heinrich

[ascertained]

Sonatas in G major

  • Work information

    Scoring summary: fl (2), bc
    Catalog of works: GraunWV B:XV:61
    Genre: Trio sonatas
  • Source description

    Title on source: [parts:] [without title]
    Material:
    • 2 parts: 4, 2f. - cemb (= fl 1 and bc), fl 2
      Manuscript: 1765-1800 (18.3t); 35 (34,5) x 20,5 (22) cm
      Notes on material: Stimmen von zwei unterschiedlichen Schreibern auf unterschiedlichem Papier geschrieben.
      Mit Bleistiftpaginierung der besitzenden Bibliothek D-Dl.
  • Incipits

    1.1.1 fl 2, c Largo; GIncipit Nr. 1.1.1
    1.2.1 fl 2, c ; GIncipit Nr. 1.2.1
    1.3.1 fl 1, 3/8 Allegretto; GIncipit Nr. 1.3.1
  • Further notes

    Scoring: fl (2), bc
    Notes: Die cemb-Stimme enthält auf 2 Systemen notiert fl 1 und bc (beziffert).
    Beide Stimmen ohne orginalen Titel; von zweiter Hand (19.me?) ergänzt: "Trio. Graun Sonata II. Gdur" (cemb); "Graun Sonata II [rechts:] Gdur"
    Die vorliegenden Stimmen sind in einer Sammlung enthalten (D-Dl Mus.2474-Q-29,1 bis Mus.2474-Q-29,8), die in der Mitte des 19. Jahrhunderts angelegt wurde: 8 cemb-Stimmen und 8 Instrumentalstimmen (vl oder fl) sind zusammengebunden. In beiden Stimmbänden wurde ein eigenes Titelblatt eingeheftet: "[cemb:] Joh. G. Graun. | 8 | Trio. | [Incipits in 2 Spalten, no. I - VIII] | Abschrift. | Clavier"; "[vl/fl:] Joh. Gottlieb Graun. | 8 | Trio für | zwey Violinen oder Flöten oder Flöte, | Violine & Bass. | Abschrift | Violine"
    Die beiden Stimmbände waren vermutlich zunächst im Besitz von J. A. Mosevius. Einige Stimmen haben einen Vorbesitzer-Stempel ("J. A. Mosevius"), dieser findet sich jedoch nicht in den beiden Stimmen D-Dl Mus.2474-Q-29,2. Trotzdem kann man Mosevius als Verbesitzer vermuten, insbesondere da in GraunWV eine Zusammengehörigkeit mit den Stimmen in B-Bc 27005 angeommen wird.
    Aus dem Besitz von J. A. Mosevius an G. R. Wagner gelangt. Dieser lies die cemb-Stimme in einen für seine Sammlung typischen Einband binden mit Einlagelasche für den vl/fl-Stimmband im Einbandrückendeckel (Halbband: blaues Papier/braunes marmoriertes Papier; Rücken mit goldgeprägtem Kurztitel; Vorsatz: Marmorpapier).
    Die Dresdner Bibliothek D-Dl erwarb die Handschriften aus dem Besitz von Wagener (siehe WagenerKatalog 1913); Inventarisierungsvermerk aus dem Jahr 1929.
    Die Identität des Vorbesitzers "J. A. Mosevius" ist nicht geklärt. Es liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen Verwandten des Breslauer Musikdirektors Johann Theodor Mosewius handelt, aus dessen Nachlass zahlreiche Musikalien heute in PL-Wu überliefert sind.
    External Links: Digitalisat [digitized version] Digitalisat der Notenhandschrift
    Literature: WagenerKatalog 1913 p.53
  • Provenance

    Former owner: Mosewius, Johann Theodor [conjectural] ; Mosevius, J. A. [conjectural] ; Wagener, Guido Richard [ascertained]
    Collection: Königliche Öffentliche Bibliothek Dresden, Dresden
    Provenance: Königliche Öffentliche Bibliothek [Dresden]
    Former shelfmarks: Ms. 139a
Library (siglum) shelfmark: D-Dl  Mus.2474-Q-29,2
Your message on the title RISM ID no.: 211011720
Show MarcXML Show RDF/XML