Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Collection
8 Pieces

6 Sonatas, 1 Partita und 1 Concerto
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [f.1r:] Weisische Partien | wozu noch 3. Vol. Accompagl. gehören [added later, pencil:] fehlen | Begleitung zu Concerto grave No 3 vorhanden
    Material:
    • part - lute, No.3: vl 1, 2, vlc, cb - 35, 2, 2, 2, 2f.
      Abschrift: 1730-1765 (18.2t); Different sizes
      Bemerkungen zum Material: Weitere Stimmen fehlen.
      Formate: 23,5 bis 24 x 32,5 bis 33 cm (lute); 22 x 31,5 (Streicher)
      Folgende Blätter sind nur rastriert: 2v-3v, 6v, 10r-10v, 15v, 24r-27v, 35v
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: vl (2), vlc, cb, lute (2)
    Bemerkungen: Vorliegend ein Tabulaturband in französischer Lautentabulatur (mit beiliegenden 4 einzelnen Streicherstimmen), der zu einer Sammlung von 6 Bänden mit Kompositionen von S. L. Weiss gehört (D-Dl Mus.2841-V-1,1 bis Mus.2841-V-1,6). Die Bände wurden von der Bibliothek 1929 (Inventarisierungsvermerk aus dem Jahr 1929) aus dem Besitz von Werner Wolffheim erworben. Sie enthalten jeweils mehrere Handschriften-Faszikel mit Sonaten, die systematisch nach Tonarten zusammengestellt sind. Der vorliegende Band enthält Ensemblemusik (2 Lauten; Laute und Streicher). Die Begleitstimmen sind aber bis auf die Stimmen zu No.3 verloren gegangen und sind auch in NeemannL 1928 als fehlend verzeichnet.
    Die Tabulaturbände wurden 1945 kriegsbedingt stark geschädigt: Ursprünglich vorhandene blaugraue Einbände mit Etiketten sind verloren, durch Wasserschäden litt die Lesbarkeit und wurde (Noten-)Text vollständig ausgewaschen. Hilfe für die Rekonstruktion kann nur der bereits 1928 erschienene Aufsatz von Neemann (NeemannL 1928) bieten, der die noch nicht beschädigten Bände beschreibt.
    Wie die Bände in den Besitz von Wolffheim gelangten, und wo sie entstanden, ist noch nicht abschließend geklärt. Sicher scheint inzwischen zu sein, dass die Zusammenstellung der Handschriften von einem Musikliebhaber am Dresdner Hof, Friedrich Wilhelm Raschke, veranlasst wurde und dass er ihr Besitzer war (siehe dazu EDM Sonderreihe 11-16, vol.11, p.X-XI und vol.14, p.274). Es sind drei Hauptschreiber zu erkennen: S. L. Weiss, der Kompilator der Sammlung und ein dritter Schreiber.
    Der Band hatte laut NeemannL 1928 ein Etikett mit folgendem Wortlaut: "Nr. 4 | C.b. | J. S. Weiß | ist nicht von W."; in der Lautenstimme sind die Blätter 3 bis 12 und 16 bis zum Schluss von dem Kompilator der Sammlung (in EDM Sonderreihe 11-16 als "Schreiber A" bezeichnet) geschrieben, alles weitere von Schreibern, die in den Bänden D-Dl Mus.2841-V-1,1 bis Mus.2841-V-1,5 nicht vorkommen.
    f.2v Inhaltsangabe, Bleistift: "N° 1. F. dur | Partitur ist aparte gesetzt N° 2 C' N° 3 Cb N° 4 B# N° 5 B# N° 6 Db ist falsch | N° 7. Db N° 8 D# N° 9 A#"; von den hier aufgeführten Werken fehlt die N° 7, wohl auf f.24r bis 27v hätte eingetragen werden sollen. Doch diese Blätter sind nur rastriert, lediglich auf f.24r, in der oberen rechten Ecke die Angabe (Tinte): "N° 7"
    Literatur: NeemannL 1928 p.396-414 , EDM Sonderreihe 11-16 vol.11, p.X-XIII
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Wolffheim, Werner [Ascertained]; Raschke, Friedrich Wilhelm [Conjectural]
    Alte Signatur (olim): Aut.167h
  • Enthält

Bibliothek (Sigel Signatur): D-Dl  Mus.2841-V-1,6
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 211011597
Letzte Aktualisierung:
MarcXML anzeigen    |    RDF/XML anzeigen