Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Schuster, Joseph

[Ascertained]
Se m'è caro l'idol mio
Anderer Titel: Se m'è caro l'idol mio G-Dur; Wonne meines matten Lebens
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: S, orch, b
    Sprache: Deutsch, Italienisch
    Schlagwort: Operas, Arias (voc.)
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [p.1, at head right:] Del Sigr. Schuster.
    Material:
    • score: 10f.
      Abschrift: 1775-1800 (1775c-1800c); Wasserzeichen: W-Dl-499 "AK"; 23 x 31 cm
      Schreiber: Copyist S-Dl-261 [Ascertained]
      Bemerkungen zum Material: Die Partitur wurde von der besitzenden Bibliothek D-Dl mit Bleistift paginiert, p.1-20.
      p.20 nur rastriert.
  • Musikincipits

    1.1.1 vl 1, 2/4 [Aria]. Adagio; Allegro; GIncipit Nr. 1.1.1 (Further time signature(s): c)
    1.1.2 S solo, 2/4 ; GIncipit Nr. 1.1.2 – Se me caro l'idol mio -- Wonne meines matten Lebens
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S, vl (2), vla, b, ob (2), cor (2)
    Bemerkungen: Der Arientext gehört zur Oper Arminio (die gleichnamige Rolle wird auch im Mittelteil der Arie erwähnt). Dass Schuster diese Oper vertont hat, ist aber nicht bekannt.
    Im Manuskript D-GOl Mus.4? 53b/1, RISM A/II 250011246, ist die gleiche Arie anonym und nur mit dem deutschen Text überliefert. Zu einer geistlichen Kontrafaktur der Arie mit dem lateinischen Text "Sol vibra splendorem" siehe in H-VEs Grad.429, RISM A/II 530001276, im Katalogisat ist sie Joseph Schuster zugeschrieben (jedoch erscheint sein Name auf der Titelseite nicht).
    Die Vokalstimme ist entweder im falschen Schlüssel notiert (C-1 statt korrekt C-4) oder sie ist irrtümlich durchgehend einen Ton zu tief geschrieben (im Notenincipit 1.1.2 korrigierte Lage wiedergegeben).
    Das vorliegende Manuskript wurde wohl 19.2d in einen Sammelband mit der Signatur Mus.3549-F-35 (1-12) eingebunden. Heutiger Einband: 20.sc, geädertes Kleisterpapier. Auf der letzten p. der letzten enthaltenen Arie Altsignatur "Mus.B 650", im hinteren Spiegel des modernen Bands nachgetragene Altsignatur "B 650".
    Das Manuskript stammt möglicherweise aus der Musikaliensammlung Maria Antonias. Die Einzelarien-Abschriften dieser Sammlung sind im historischen Inventar CatMariaAntonia nur summarisch und teils ohne Autorennennung verzeichnet, weshalb keine sichere Zuordnung möglich ist.
    Diese Musikquelle ist Gegenstand des DFG-Projekts "Die Notenbestände der Dresdner Hofkirche und der Königlichen Privat-Musikaliensammlung aus der Zeit der sächsisch-polnischen Union". Weitere Informationen unter http://hofmusik.slub-dresden.de.
    Literatur: CatMariaAntonia p.129–132, Schrank 4/2 bis Schrank 4/3, Schrank 4/5
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Maria Antonia Walpurgis, Kurfürstin von Sachsen [Conjectural]
    Provenienzvermerke: Königliche Privat-Musikaliensammlung, Dresden; Königliche Öffentliche Bibliothek Dresden, Dresden
    Vorbesitzer: Königliche Privat-Musikaliensammlung; Königliche Öffentliche Bibliothek
Bibliothek (Sigel Signatur): D-Dl  Mus.3549-F-35,8
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 211008416
Letzte Aktualisierung:
MarcXML anzeigen    |    RDF/XML anzeigen