Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Gluck, Christoph Willibald

[ermittelt]

La clemenza di Tito (Excerpts)

Anderer Titel: Fra stupido e pensoso
Aria from the 2nd act of the opera in 3 acts
  • Werkinformation

    Besetzungshinweis: S, strings, b
    Werkverzeichnis: WotG 1A.16/43
    Interpret: Majorano, Gaetano [ermittelt]
    Text: Metastasio, Pietro [ermittelt]
    Sprache: Italienisch
    Schlagwort: Arien (vok.), Opern
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: Del Sig Caffarello | Del Si*g26 | Cristofaro | Gluck
    Material:
    • score: 8f.
      Abschrift: 1752 (1752p); 21 x 30 cm
      Schreiber: Copyist S-Dl-394 [ermittelt]; Copyist S-Dl-396 [ermittelt]
      Bemerkungen zum Material: Spätere, aber historische Paginierung, p.83-98. p.97-98 unbeschrieben, nur rastriert.
  • Musikincipits

    1.1.1 E|b – Fra stupido e pensoso
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Besetzung: S, vl (2), vla, b
    Rollen: Sesto (S)
    Aufführungen: 04.11.1752 Napoli, Teatro S Carlo
    Bemerkungen: Im Originallibretto von Metastasio findet sich die Arie „Fra stupido e pensoso“ in der Szene II, 6. Die Rolle ist die des Sesto.
    Interpreten der Oper 1752 in Napoli waren: Tito (T): Gaetano Ottani; Vitellia (S): Caterina Visconti; Servilia (S): Maria Masi Giura; Sesto (S): Gaetano Majorano (Caffarelli); Annio (S): Emanuele Cornaggia (Cornacchini); Publio (S): Teresa Venturelli (La Carbonarina).
    Ausführliche Informationen über Glucks La clemenza di Tito sind unter Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online zu finden, erstellt von: Yuliya Shein, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/1-16-00-0 (20.06.2016).
    Von Copyist S-Dl-394 stammt der Vorsatz und vielleicht auch die Noten, von Copyist S-Dl-396 die Textierung und eventuell die Noten.
    Das vorliegende Manuskript wurde 19.2d in einen Sammelband mit der Signatur Mus.3030-F-92 (1-9) eingebunden: Halbband: grüner Rücken, dunkelgrünes Papier in Moiré-Prägung. Rückentitel: "Arien | von | Gluck". Im Innendeckel des Bandes Altsignatur "B 276". Auf dem Vorsatzblatt Inhaltsverzeichnis und Anmerkungen von Moritz Fürstenau.
    Das Manuskript stammt vermutlich aus der Musikaliensammlung Maria Antonias. Die Einzelarien-Abschriften dieser Sammlung sind im historischen Inventar CatMariaAntonia nur summarisch und teils ohne Autorennennung verzeichnet, weshalb keine sichere Zuordnung möglich ist.
    Diese Musikquelle ist Gegenstand des DFG-Projekts "Die Notenbestände der Dresdner Hofkirche und der Königlichen Privat-Musikaliensammlung aus der Zeit der sächsisch-polnischen Union". Weitere Informationen unter http://hofmusik.slub-dresden.de.
    Externe Links: Digitalisat [digitized version] Digitalisat der Partitur
    Literatur: CatMariaAntonia p.124, Schrank 3/4, 129-132, Schrank 4/2 bis Schrank 4/3, Schrank
  • Provenienz und Fundort

    Vorbesitzer: Maria Antonia Walpurgis, Kurfürstin von Sachsen [mutmaßlich]
    Bestand: Königliche Privat-Musikaliensammlung, Dresden
    Provenienz: Königliche Privat-Musikaliensammlung
    Alte Signatur: Mus.c.B 276
Bibliothek (Sigel Signatur): D-Dl  Mus.3030-F-92,7
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 210042608
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen