Zurück zur Trefferliste
Musikhandschrift

Lasso, Orlando di

[Verified]

4 Sacred songs

Anderer Titel: Mielich-Codex; Bußpsalmencodex
  • Werkinformation

    Sprache: Latein
    Widmungsträger: Albrecht V., Herzog von Bayern [Verified] ; Anna, Herzogin von Bayern [Verified]
  • Quellenbeschreibung

    Originaler Titel: [title page, p.1:] SEPTEM PSALMI. | POENITE[N]TIALES. | AVSPICIIS ILLVSTRISS[IMI] PRINCIPIS | ALBERTI COM[ITIS] PAL[ATINI] RHENI | VTRIUSQUE BAVARIAE DVCIS | SACRIS IMAGINIBVS CVM | TEXTV CONGRVENTIBUS | COPIOSISSIME EXORNATI | ET IN DVOS TOMOS | DIVISI. | ANNO .MDLXV.
    Material:
    • choir-book: 112f.
      Manuscript copy: 1565 (vollendet); 60 x 44 cm
      Pollet, Jean
      Bemerkungen zum Material: Pergament.{{brk}}Originale Paginierung 1-223 in Gold.{{brk}}Nummerierung der Stücke modern.
      State of preservation: Alle Blätter beschnitten, zum Teil bis zur Verletzung der Miniaturen.
      Einband: Originaleinband: Holzdeckel, mit rotem Maroquinleder überzogen. Rücken erneuert.{{brk}}Golddruck von Einzelstempeln, eine Ornamentrolle, Linienrahmen.{{brk}}Goldschnitt.{{brk}}Beschläge, Schließen und das bayerische Wappen jeweils auf Vorder- und Hinterdeckel, Silber mit Emaille geschmelzt und vergoldet.
  • Weitere Angaben und Bemerkungen

    Bemerkungen: Chorbuch 1, enthält Bußpsalm 1-4.
    Chorbuch 2 mit den Bußpsalmen 5-7 und einem Laudate Dominum unter der Signatur D-Mbs Mus.ms. A II(1.
    Zwei Erläuterungsbände von Samuel Quichelberg unter D-Mbs Mus.ms. A I(2 und D-Mbs Mus.ms. A II(2.
    Miniaturen von Hans Mielich auf allen Seiten, davon sieben ganzseitige:{{brk}}p.1: Titelblatt{{brk}}p.2: Ganzbildnis Albrechts V. als Ritter des Ordens vom goldenen Vlies.{{brk}}p.3: INSIGNIA DOMVS BAVARIAE | .1565. In ovalem Feld das herzoglich-bayerische Wappen, umgeben von den Wappen der bayerischen Klöster, Probsteien und Stifte (86), der freien Städte (34), Grafschaften (35) und Märkte (79).{{brk}}p.4: Gerichtsszene im Georgensaal der Neuveste, unter dem Wappen am Baldachin die Jahreszahl .1565.{{brk}}p.5: Index: IN HOC PRIMO TOMO | CONTINENTVR QVA: | TVOR PRIMI PSALMI | POENITENTIALES. | (...).{{brk}}p.222: Gedenktafel mit dem Text D.O.M.S. | AETERNAEQVE MEMORIAE ILLVSTRISS[IMI] PRIN | CIPIS ALBERTI BAVARIAE DVCIS, QVI DVM A | GVBERNANDA AMPLISSIMA REGIONE SVA, | ET SACRO IMPERIO CONSILIIS INDEFESSE | IVVANDO INTERDVM RESPIRARET, QVU | ERAT ERGA OMNIA LIBERALISSIMA STVDIA, | TV[M] VERO MAXIME ERGA MVSICAM ET | PICTVRAM ANIMO, BENIGNE ADMODVM | APVD SE FOVEBAT AVDIEBATQ[UE] CELEBERRI | MV[M] PER EVROPAM MVSICVM ORLANDV[M] DE LASSVS, MVLTORVM IBI CANTIONV[M] | ET HORVM QVOQVE PSALMORV[M] COM= | POSITOREM, ET IOHANNIS MVELICHII | MONACHIENSIS PICTORIS BIBLICARVM | IMAGINVM PRAESENTIVM VINCI COL= | LECTORIS ARCHITECTI ET INVENTOR= | IS OPERIBVS CONTEMPLANDIS, MEMOR= | ANDISQVE SACRIS HISTORIIS, TV[M] HIS, TV[M] | ALIIS OMNIBVS, ILLVSTRISSIMO EXEM | PLO DIVINE PENITVS VACABAT. | TOMVS PRIMVS HOC. | LOCO ABSOLVITVR. Rechts und links in ovalem Rahmen Portraits Orlando di Lassos und Hans Mielichs.{{brk}}p.223: IANVS. BIFRONS.
    Auf allen übrigen Seiten Miniaturen als Einrahmungen der notierten Musik, zu einem geringen Teil rein ornamental, sonst den Inhalt des jeweils vertonten Textes gleichnishaft anhand der Darstellung von Szenen aus dem Alten und Neuen Testament, der antiken Mythologie und des zeitgenössischen höfischen Lebens illustrierend, wobei der Psalmtext zu bestimmten, auf allen Bildern vermerkten Bibelstellen in Beziehung gesetzt wird. Illuminierte Stimmbuchstaben zu Beginn jeder Psalmvertonung, illuminierte Textinitialen am Anfang jedes neuen Teils.
    Die Kompositionen der Bußpsalmen war vermutlich schon 1559 abgeschlossen, vgl. das Vorwort Lassos in der Druckausgabe von 1584. Die vierteilige Vertonung der Psalmen 148 und 150 in D-Mbs Mus.ms. A II(1, p.153-184 erschien bereits 1565 im Druck. Wann mit den Arbeiten an den Illustrationen zu Band 1 begonnen wurde, ist nicht bekannt. Weitere Datierungen, die vielleicht auf Ereignisse während der Herstellung des Manuskripts hinweisen, befinden sich auf dem Gewölbeschlussstein des Kellergeschosses zu dem auf p.63 abgebildeten Gebäude (1561?, die letzte Ziffer nicht eindeutig lesbar) sowie auf einer Grabplatte auf p.174 (ANNO 1564). Sicher war Band 1 bereits 1563 in Arbeit, da sich die erste Abrechnung mit Mielich über 1000 Gulden im Jahr 1564 auf eine Forderung des Malers vom 20.1. dieses Jahres bezieht (vgl. Sandberger, Beiträge, vol.1, p.22).
    Insgesamt hat Mielich 3800 Gulden für die Ausstattung der Bände erhalten (vgl. auch zu weiteren Kosten, Sandberger, Beiträge, vol.1).
    Externe Links: [digitized version] Digitalisat einer Musikhandschrift
    [digitized version] Digitalisat einer Musikhandschrift (Mikroform)
    Literatur: KBM 5/1 p.13*, 54-56 , SandbergerG 1894 vol.1, p.22 , RISM A/I L 952
    Schreiber: Pollet, Jean
    Sonstige Funktion: Müelich, Hans , Quichelberg, Samuel
  • Provenienz und Fundort

    Alte Signatur (olim): Cim 51
  • Enthält

Bibliothek (Sigel Signatur): D-Mbs  Mus.ms. A I(1
Ihre Meldung zum Titel RISM ID no.: 456053618
MarcXML anzeigen RDF/XML anzeigen